Version 2017-01 gültig ab 24. Februar 2017

Berechtigung

  • Die Benützung des Flugplatzes ist ausnahmslos Mitgliedern der MSGU gestattet.
  • Gastflüge sind nicht erlaubt, bei Nichtbeachtung erfolgt Besitzstörungsklage!!!
  • Es obliegt der Verantwortung des Piloten, die Einhaltung der für die Ausübung des Modellsports relevanten gesetzlichen Bestimmungen in ihrer jeweils gültigen Fassung zu gewährleisten.
  • Minderjährige bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen nur in Begleitung eines erwachsenen Mitgliedes fliegen
  • Zuseher haben sich ausnahmslos außerhalb des Abgrenzungszaunes aufzuhalten. Das Betreten des Vorbereitungsplatzes und der Landebahn ist verboten – Eltern haften für Ihre Kinder

Haftung

  • Die MSGU Mitgliedschaft beinhaltet die AERO-Club Mitgliedschaft mit entsprechender Versicherung. Als Nachweis für die Platzbenützung gilt die aktuelle Aero-Club Sportlizenz in Verbindung mit dem Einzahlungsbeleg für den MSGU Mitgliedsbeitrag. Schadensfälle sind vom Verursacher zu regeln und sofort dem Vorstand zu melden.
  • Die Ausübung jeder Tätigkeit auf dem Vereinsgelände der MSGU erfolgt auf eigene Gefahr und eigener Haftung. Der Verein übernimmt keinerlei Haftung irgendwelcher Art – Eltern haften für Ihre Kinder

Zufahrt/Parken

  • Auf den Zufahrtswegen zum Gelände der MSGU, ist mit Schritttempo zu fahren und auf Radfahrer, Fußgänger und Reiter zu achten.
  • Die Fahrzeuge sind ausnahmslos auf unserem Parkplatz abzustellen, das parken in den angrenzenden Feldern ist nicht gestattet.

Flugbetrieb

  • Es dürfen ausschließlich RC gesteuerte Flugmodelle/Helikopter betrieben werden, die dem österreichischen Luftfahrgesetz entsprechen.
  • Der Betrieb von Flächenmodellen mit Antrieb durch eine Kerosin Strahlturbine oder Pulsortriebwerk ist am Flugplatz der MSGU untersagt.
  • Der Betrieb von Multikoptern mit und ohne Kamera und das Fliegen mittels FPV (First Person View) sind am Flugplatz der MSGU untersagt.
  • Die gesetzlich erlaubte max. Flughöhe von 150 Meter über Grund ist zwingend einzuhalten und darf nicht überschritten werden.
  • Der Flugbereich liegt innerhalb des gesetzlich erlaubten 500 Meter Radius um unseren Flugplatz – Lageplan auf Seite 3 und 4 – Das Überfliegen des Vorbereitungsplatzes sowie des Parkplatzes ist ausnahmslos verboten. Ebenso ist das Überfliegen des Hundeabrichtplatzes, der Gebäude im Osten und Westen und der Autobahn ausnahmslos verboten. Der Bereich Kompostieranlage ist in ausreichender Sicherheitshöhe zu überfliegen. Der Flugbereich südlich des Hundeabrichtplatzes ist nur für Segelflugzeuge (E-Segler) gestattet. Das Überfliegen dieses südlichen Flugbereiches ist nur in ausreichender Sicherheitshöhe erlaubt.
  • Das gesetzlich erlaubte max. Modellgewicht beträgt 25 kg – schwerere Modelle benötigen eine behördliche Zulassung und Einzelgenehmigung durch den Vorstand.
  • Der Sender des/der Piloten/in und sein/ihr Modell haben über eine in Österreich zugelassene 35 MHZ oder 2.4GHZ RC-Anlage zu verfügen. Bei 35 MHZ Anlagen ist vor der Inbetriebnahme des Senders, der verwendete Kanal auf Freiheit zu überprüfen, und an der Frequenztafel zu kennzeichnen.
  • Jedes Modell mit Verbrennungsmotor muss mit einem Schalldämpfer ausgestattet sein, der die größtmögliche Lärmminderung gewährleistet. Bei Defekt des Schalldämpfers während des Fluges muss sofort gelandet werden.
  • Auch Elektroantriebe sind so auszulegen, dass keine Lärmbelästigung entsteht.
  • Der Zutritt zum Flugplatz ist nur befugten Personen gestattet. Als unbefugt sind alle Personen zu verstehen, die keine Mitglieder der MSGU sind und die nichts mit dem Flugbetrieb zu tun haben. Jeder Pilot ist für das vorschriftsmäßige Verhalten seiner Begleitpersonen verantwortlich.
  • Das Starten und Landen der Flugmodelle hat ausschließlich auf der Startbahn zu erfolgen und ist am Vorbereitungsplatz verboten. Die Sicherheitslinie gilt als Abgrenzung des Vorbereitungsplatzes.
  • Beim Flugbetrieb mehrerer Modelle müssen sich die Piloten in einer Gruppe an der Sicherheitslinie zusammenstellen, um den Flug als auch die Landung untereinander koordinieren zu können, dass niemand gefährdet wird. Start und Landung sind deutlich anzukündigen.
  • Tiefe, schnelle Überflüge sind nach Vorankündigung nur in Längsrichtung über der Start/Landebahn erlaubt. o Das Vereinsgelände, insbesondere die Vorbereitungstische, sind in sauberem Zustand zu verlassen. Das Abstellen von Modellen und weiterem Equipment in der Vereinshütte ist verboten. Trümmerteile zerstörter Modelle im Vereinsmüll zu entsorgen ist verboten.

Ladestation

  • Die Benützung der Ladestation ist jedem Mitglied erlaubt.
  • Der max. Anschlusswert bei jeder der beiden 12 Volt Schiene beträgt je 35 Ampere – bitte Anzeigegeräte beachten, die Netzteile werden ansonsten beschädigt.
  • Nach Betrieb ist die Code-Klappe zum Einschalten zu verschließen.

Sanktionen

  • Dieser Platzordnung und den Anweisungen der Vorstandsfunktionäre ist ausnahmslos Folge zu leisten. Bei Missachtung erfolgt eine einmalige Verwarnung (auch einstweiliges Flugverbot ist möglich). Ein nochmaliger Verstoß gegen diese Regeln wird mit Ausschluss aus dem Verein geahndet.

Bilder vom Geschehen am Flugplatz und von unseren Veranstaltungen werden in Verbindung mit der Modellsportgruppe Unterland 6130 Schwaz veröffentlicht. Wer dem nicht zustimmt, muss dies beim Vorstand schriftlich bekannt geben.

Jedes Vereinsmitglied hat für die verantwortungsvolle Einhaltung der Platzordnung Sorge zu tragen. Durch das Einhalten der Platzordnung trägt jedes Mitglied zum Erhalt unseres Flugplatzes bei.